Stewart Copeland – Police deranged for Orchestra

Ein Konzert der ganz besonderen Art steht am 20. Juli an: Dann präsentiert Stewart Copeland samt Orchester sein Programm „Police Deranged for Orchestra“. Der 1952 in Virginia/USA geborene Copeland (der unter anderem in Kairo und dem Libanon aufwuchs) gehörte neben Sting und Andy Summers zu den Mitgliedern von „The Police“ und prägte deren große Zeit in den späten 1970er- und frühen 1980er-Jahren entscheidend mit. Nach der Trennung der Band baute er sich eine Solo-Karriere auf, war unter anderem als Film-Komponist (etwa für „Wall Street“ oder „Ben Hur“) sehr erfolgreich. Daneben gilt er bis heute als einer der besten Schlagzeuger überhaupt. Für sein aktuelles Programm arrangierte er die großen Hits von „The Police“ für das Orchester, so dass es zu einem Klassik-Pop-Abend kommt. Präsentiert werden „Songs, die jeder kennt“, sagt Copeland selbst, was die Show auch ausmache – denn, so der Drummer weiter, „Musik mit Geschichte hat viel mehr Kraft.“ Songs wie „Message in a bottle“, „Roxanne“ und „Every breath you take“ sind entsprechend dabei, ebenso „Can’t stand losing you“, „Don’t stand so close to me“ oder “King of pain”.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stewart Copeland – Police deranged for Orchestra